Weingarten am Störmthaler See


Im Jahr 2008 pflanzte die Gemeinde Großpösna auf einer Fläche von etwa 3 000 m² am Steilufer des Störmthaler Sees Reben an.  

Kurz nach dieser Anpflanzung gründete sich der Störmthaler Wein e.V. förmlich,  pachtete die Flächen von der Gemeinde Großpösna und schloss mit seinen Mitgliedern Pachtverträge über einzelne Parzellen des Weingartens ab. Damit folgte man einem Modell, das in anderen Bundesländer zulässig praktiziert wird.

Dennoch wurde die Gemeinde vom Sächsischen Umweltministerium mehrmals aufgefordert, den Weingarten zu roden und mit Strafzahlungen belegt. (Nähere Ausführungen dazu finden Sie unter http://www.fuesser.de/?id=280). 

Etwa 400 Rebstöcke wurden im April 2011 entfernt.

Die Restflächen des Weingartens werden weiter bewirtschaftet. Der Störmthaler Wein e.V. ist aktiv und kämpft für den Erhalt und die Legitimation des Weingartens. Die Vereinsmitglieder pflegen ihre Parzellen und erhoffen sich eine baldige juristische Klarheit über den Zustand Ihrer Flächen.

Nähere Informationen finden Sie auf der  Homepage des Störmthaler Wein e.V. unter: http://stoermthalerwein.jimdo.com/