DIE GÖSEL - WANDEREXKURSION/ KONZERT MIT VÄNNER SVERIGE


Wanderexkursion auf der Suche nach einem unbekannten Gewässer des Südraumes

Sonntag, den 31.05.2015, Start 10.00 Uhr, Bushaltestelle LAGOVIDA auf der Magdeborner Halbinsel, Seestraße 1

Pleisse, Elster, Wyhra – diese Gewässer kennt fast jeder in der Region. Aber die Gösel? Ja, wo fließt sie denn?

Und schon sind wir bei der ersten Beobachtung – es gibt zu wenig Wasser und so ist die Gösel teilweise eine ziemlich trockene Angelegenheit. Wir müssen sie also tatsächlich aufspüren, denn unmerklich ist ihr Lauf auf weite Strecken in die Landschaft eingebettet.

Die zweite Beobachtung: das bachähnliche Gewässer teilt sich unmittelbar östlich von Dahlitzsch in zwei Gösel - die alte und die neue. Die Ursache liegt in der Entwicklung des Tagebaus Espenhain, der ab den späten 60er Jahren massiv in die Göselaue mit ihren zahlreichen Siedlungen, u. a. Magdeborn, eingriff und nördlich von Dreiskau-Muckern eine komplette Landschaft verschwinden ließ. Damit war auch ihre ursprüngliche Einmündung in die Pleisse bei Markkleeberg-Ost gekappt.

Die Gösel wurde nach Süden in ein neues Bett verlegt und quert heutzutage in einem betonierten Kanal die S 242 um in westlicher Richtung bei Rötha in die Pleisse zu münden.

Begleitet werden wir von Jürgen Frisch, Bürgermeister von Espenhain und Gösel-Beauftragter, von Dr. Gabriela Lantzsch, Bürgermeisterin von Großpösna und Vorsitzende des Tourismusvereins Leipziger Neuseenland und Claudia Siebeck vom Planungsbüro „quartier vier“, einer Spezialistin für die Entwicklung von Wanderrouten. Denn die Gösel mit ihren Dörfern soll im Zusammenhang mit der Entwicklung auf der Magdeborner Halbinsel als Wanderraum für Naherholung und Kulturtourismus erschlossen werden. Viele interessante Geschichten liegen an ihren Ufern.

Nach rund 2/3 des Weges, gegen 14:00 Uhr, erwartet uns zur Ruhepause an der wunderschön restaurierten Auenkirche von Großpötzschau ein kleines Konzert der Gruppe „Vänner Sverige“ (Gudrun Selle, Kristin Böhm, Johannes Uhlmann) mit schwedischen Weisen und Folklore aus dem Land der tausend Seen und Flüsse. Mit diatonischem Akkordeon, Flöten, Gesang und Rahmentrommel erzählen sie von freudvollen und traurigen Ereignissen und spielen Polkas, Walzer, Schottis und Rheinländer aus allen Regionen Schwedens. Musik zum Zuhören, Musik zum Tanzen.

Zum Konzert sind auch „Nichtwanderer“ herzlich willkommen.

Rahmenbedingungen:

Wanderstrecke: ca. 15 km, Dauer: 5-6 Stunden (gemütliches Gehen) mit Informationen zu ausgewählten Orten

Ausrüstung: festes Schuhwerk, Regenschutz, ausreichend Getränke und Verpflegung

Teilnahmegebühr: 12,00 € pro Person, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre 6,00 Euro

Wir bitten um Voranmeldung unter 034297 – 1401-0 oder info@kuhstall-ev.de