Link Ort Seifertshain Link Ort Störmthal Link Ort Dreiskau-Muckern Link Ort Güldengossa Link Ort Großpösna

Informationen zur Räum- und Streupflicht

In Anbetracht der aktuelle Witterungslage möchten wir die Eckpunkte, die bei der Erfüllung der Räum- und Streupflicht durch die Anlieger nach der Gehwegreinigungssatzung der Gemeinde Großpösna zu beachten sind, in Erinnerung rufen:

Wer ist Anlieger?

Als Anlieger gelten Eigentümer und Besitzer von Grundstücken, die an einer Straße oder an einem Gehweg anliegen oder von ihr eine Zufahrt oder einen Zugang haben. Als Anlieger gilt man auch dann, wenn im Abstand von nicht mehr als 10 Meter ein unbebautes Grundstück im Eigentum der Gemeinde oder des Straßenbaulastträgers zwischen dem eigenen Grundstück und der Straße oder dem Gehweg liegt.

In welchem Umfang muss der Schnee geräumt werden?

Bei vorhandenem Gehweg ist eine Mindestbreite von 1,0 Meter zu räumen. Ist kein Gehweg vorhanden, ist die Fahrbahn auf einer Mindestbreite von 1,5 Metern zu räumen. Bei Eckgrundstücken und Grundstücken mit mehreren anliegenden Straßen oder Gehwegen sind alle zur Straße oder zum Gehweg gerichteten Seiten zu räumen. Für jedes Hausgrundstück ist ein Zugang (1,0 m) zur Straße zu räumen.

Wo wird der geräumte Schnee angehäuft?

Bei vorhandenen Gehwegen ist der Schnee auf dem Gehweg am Rand der Fahrbahn anzuhäufen. Ist kein Gehweg vorhanden, ist der Schnee am Rand des Grundstückes anzuhäufen. Achten Sie beim Räumen des Schnees bitte darauf, dass keine Gefahrenquellen für Gehweg- und Straßenbenutzer durch den angehäuften Schnee entstehen.

Womit darf gestreut werden?

Zum Streuen darf nur abgestumpftes Material wie z. B. Sand oder Splitt verwendet werden. Die Anwendung chemischer Stoffe, wie Salze o. ä. ist verboten.

Die „Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Streuen und Räumen der Gehwege“ liegt im Ordnungsamt aus. Sie können diese auch auf unserer Internetseite hier nachlesen.

Für Fragen zur Räum- und Streupflicht stehe ich Ihnen unter 034297-71835 gern zur Verfügung.

Ronny Biedermann

Ordnungsamt